Dienstag, November 27, 2007

Generation Pimmelkopf.

Manchmal, wenn ich mir die Mühe mache, eine Gruppe Halbwüchsiger eine Weile lang objektiv zu betrachten, fallen mir immer (ganz objektiv) drei Fragen ein:

1. Warum sehen die so scheisse aus?
2. Warum reden die so eine hirnverbrannte Scheisse?
3. Warum sind die so scheissblöd?

Nach einem Besuch bei Toys'r'us fand ich ein wichtiges Puzzlestück, das mir noch zur Beantwortung dieser elementaren Fragen fehlte. Klar war mir bisher nur, dass nicht mehr gelesen und geschrieben wird: „Video killed the Radio Star“ und Informationen laufen nicht mehr über die Verarbeitung von Buchstaben, sondern werden nur noch verzehrfertig über bebilderte und bewegte Häppchen aufgenommen. Das ist so, als ob die Nahrung nicht mehr oral aufgenommen und die Nährstoffe im Magen-Darm-Trakt verwertet werden, sondern direkt als braune, vorgeformte Gülle in den Enddarm geschossen wird. Lesen will sowieso keiner mehr als die 160 Zeichen einer SMS und im ICQ-Chat braucht man ja auch keine Schachtelsätze zu formulieren. "Will ficken" oder "Bushido ey supergeil altaa! - Nee voll weich Ersguterjunge is voll bessa dei mudda is bitch!" skypen reicht völlig für eine abendfüllende Kommunikation.

An dieser Unterversorgung des Fantasie-generierenden Sektors im Kleinhirn muss es wohl auch liegen, dass die Kröten alle rumlaufen wie die Abziehbildchen ihrer behämmerten Idole. Und zwar möglichst eins-zu-eins. Ist ja klar: Rihanna und Co. sind ja keine Protagonisten eines Lebensgefühls, sondern lediglich Produkte der Unterhaltungsindustrie. Da bleibt kein großer Spielraum für eine individuelle Umsetzung und am besten ist es, wenn der Künstler direkt sein eigenes Klamottenlabel gründet. Da ist man auf der sicheren Seite. Auch wenn man dreimal so fett ist wie besagte Tumbnessel.

Es ist nicht, weil mich kondomartige Kopfbedeckungen jetzt so unbedingt stören, aber mir wäre es deutlich lieber, wenn die Kinder sich die Körper mit CD-Hüllen zunageln und sich eine Pfauenfeder in den Arsch stecken würden - das wäre wenigstens noch Subkultur und könnte nicht direkt von Mama und Papa kopiert und bei H&M oder Pimpkie käuflich erworben werden. Der letzte Trend, den ich ganz spannend fand, waren die Visuals Kei's, die Visus. Leider ist auch diese kontroverse Bewegung sofort ins Visier der Musikmultis geraten, die sofort eine adäquate Band zusammengecastet und ins Feld geschickt haben. Kann also nicht mehr lange dauern, bis auch dieser Trend auf ein auf konsumgerechtes Maß zurecht geschnitten und online bestellbar geworden ist.

Ein weiterer Grund für die schwache Performance der aktuellen Spätgeborenen hat sich mir bei besagten Bobbycar-Kauf erschlossen: Frühkindliche Fehlprägung! Hier ein paar Beispiele:

Während das Ton-Abspiel-Equipment unserer Jugendjahre noch designmäßig neutral in Form eines klassischen Philips-Cassettenrecorders oder einer stylishen Wega-Kompaktanlage daherkam und es eher von Bedeutung war, was und wie dort herausschallte, kauft man heute schon eine komplette Disney-Erlebniswelt von geringer Halbwertszeit direkt mit dazu. Klingt garantiert absolut unterirdisch, prägt schon mal das Kaufverhalten bei künftigen MP3-Playern aus Korea und erklärt, warum es den Kids klangmäßig reicht, mit ihrem Handy als Boombox am ausgestreckten Arm herum zu laufen:



Damit macht Oliver-Geissen-Talkshow-gucken gleich doppelt Freude. Müll kommt aus Müll:





Der Vorteil an diesem fantastischen Gerät ist, dass man den bemitleidenswerten Gästen eine Diashow seiner bis zu 9 Bälger rechnerunabhängig auf den Esstisch stellen kann. Und dass der Nachwuchs später keine Beweisstücke seiner vergurkte Jugend sichten kann, weil es keine Exportschnittstelle dafür mehr geben wird:



Diese wunderhübsche Puppe sieht nicht nur aus wie eine Mischung aus Shakira und Eko-Fresh, sondern spricht auch so:



video


Wer die ersten Monaten seines Lebens an solche Gestelle des Grauens gefesselt war, kauft später bedenkenlos beim Knuffis Mitnahmemöbelmarkt eine trendige Couchgarnitur und fügt seinen Besuchern damit heftiges Sehnervflimmern zu:




Hier hat die Industrie schon clever mitgedacht. Wenn Töchterchen sich als so grottenhäßlich entpuppen sollte, dass sie sich später von so gar keinem potentiellem Ernährer eine Ente in den Ofen schieben lassen kann, bleiben immer noch ordentliche Verdienstmöglichkeiten in der Flugzeugreinigungstruppe bei Klüh - den Umgang mit professionellen Reinigungswerkzeugen hat sie ja dank Vileda Junior schon gelernt:



Am allergrößten fand ich aber dieses Objekt hier. Neben sinnvollem Bobbycar-Zubehör wie Flüsterräder und Abschleppseile gibt es auch... Na? Richtig! Babynavis für den direkten Weg ins Schlafzimmer und Küche. Nie mehr zu spät kommen, wenn Mama und Papa gerade mal poppen wollten, nie wieder enttäuscht sein, dass das Nudelwasser schon ganz kalt ist, wenn man den Topf vom Herd runter gezerrt hat und auf die Minute pünktlich auf seinen Flüsterrädern angerollt kommen, wenn sich Vati vor den DSF Sexy Sportclips mal einen kloppt.

14 Comments:

Anonymous JürgenX1 said...

Möööönsch, kann es sein, dass Du im Moment so ein klitzekleines Bischen mit der Gesamtsituation unzufrieden bist? Mein Papa hat vor 30 Jahren wohl so ziemlich das Gleiche in sein Feierabendbier geheult :-)))

P.S.: Mir gehts gut, seit Gestern steht die Mühle in der Odenwaldklinik!

8:02 nachm.  
Blogger mq said...

Erschreckend. Ich lebe offenbar wirklichkeitsferner, als bislang befürchtet.

9:13 nachm.  
Anonymous biboy said...

Ey!!! Ey, Ey, Ey!!!!
Hat die Puppe wirklich in der Stimmlage eines Bonbonpromotors vor einer Grundschule gesagt: "..ich glaube, ich muss kotzen...ist ja ekelhaft..."????
Die brauch ich!!!!
Das wird das unschlagbare Wichtelgeschenk :-)
Steini, slow down, pleasure up.
Et het noh immer jut jejonge..

8:04 vorm.  
Anonymous Anonym said...

ole said...
leider bist du uns die information schuldig geblieben, wie es zu dieser reise ins unaussprechliche kommen konnte... wurden vielleicht die restlichen sozialstunden in einen besuch in der hoelle umgewandelt...

9:10 vorm.  
Blogger Der edle Jorge said...

Ich versteh' dich so gut. Aber die Wurzel des Übels liegt meist eine Generation zurück. Die Kinder von heute wissen nicht, was sie tun, genauso wenig wie wir damals. Aber wir hatten es einfacher, hatten klare Vor- und Feindbilder, konnten lesen und haben auch ordentlich Gebrauch davon gemacht. Und Musik war uns wirklich und ernsthaft wichtig, war nicht bloß akkustische Dekoration oder Mittel um sich von der Umwelt zu isolieren. Aber ehrlich gesagt, trug ich hautenge Jeans und lange Haare auch nur weil Jimmy Page und Dacid Gilmour es taten…

9:39 vorm.  
Blogger Bob said...

Ohhh Papa... Kann ich das Navi haben? Bütte, bütte! Ich bin auch ganz brav... War ganz artig das Jahr. Und die Melanie hau ich auch nicht mehr so oft. Nur noch wenn die Arschkrampenwixer sagt... Voll echt. Ich hau auch den Weihnachtsmann nich mehr, äährlisch...

12:10 nachm.  
Blogger zoee said...

"hey alde, isch lieb disch, aber halt die fresse" - "hey alder, isch lieb disch auch, aber du sagst mir nicht, wann ich die fresse halten soll, ey!" - "hey schatz, ich hab gesagt du sollst die fresse halten und nicht son scheiss labern!"

zwei halbwüchsige gestern in der u-bahn. auf diese beziehung kann man ganz schön neidisch sein, nicht?

aber eine frage habe ich auch: was zur hölle machst du freiwillig bei toys'r us? du musst das doch nicht?

12:21 nachm.  
Blogger mekki the mac said...

Wie geil, bei Toys 'r us war ich schon ewig nicht mehr. Gibt es das hier in Düsseldorf überhaupt noch?

Wenn man selber Kinder hat, weiß man so ungefähr worum es geht, aber bisher konnte ich den größten Scheiß abwehren und mein Großer kann nach vier Monaten 1. Klasse schon besser lesen als die meisten Hauptschüler, noch mal Glück gehabt...

2:03 nachm.  
Blogger creezy said...

Öh, die Baby-Navi aber hat was. Kann man das Kind gleich zum Jugendamt mit lotsen, wenn man mal wieder über eine längere zeitliche Distanz keinen Bock hat für's Gör zu kochen.

Ansonsten gab es ja mal bei ALDI so'n Mickey Mouse-Fernseher. Da war schwer für mich an dem vorbei zu gehen. Wäre es Goofy gewesen, hätte ich überhaupt nicht vorbei gehen können.

Im übrigen gibt es gerade bei Plus einen Plattenspieler der mit «endlich Ihre Schallplatten digital» beworben wird. Der hat nämlich ooch USB 2.0. Vielleicht wäre das das bessere Weihnachtsgeschenk für den Zwerg? Dann kann er auf Onkel Steinis wertvolle Langspielplatten (och schön, gestern erst durfte ich das tolle Wort schon tippen) schielen …

Wäre natürlich ein echter Freundschaftstest für Euch. Klar.

3:50 nachm.  
Blogger Frau Echse said...

creezy, geanu der mickey mouse tv hat mich auch sehr laut angelacht. den hätte ich sehr gern für mein schlafzimmer gehabt. das hat stil!
aber der rosa baby fernseher... echte kotzware!
allerdings als mann ohne eigene kinder bei toyser as zu shoppen ist auch gewagt mein lieber steini.
das verdirbt einem ein für alle mal die lust auf eigene gören.

8:33 nachm.  
Blogger creezy said...

@frau echse
Ich gucke gelegentlich im Stadtmagazin, ob die Mickey Mouse einer billig raushaut … ,-)

Ach, mach Dir mal keine Sorgen um Steini in der Beziehung. Der ist ja hart im nehmen und ich wette, der hat den o.g. Kram nur sanft gestriffen und direkt in Richtung Doppel-Loop-Carrera …

8:38 nachm.  
Anonymous gigaoeli said...

ficken mit "ck" im icq wär ja schon n fortschritt..alda figga...
wir waren alle wirklich keinen deut
weniger bescheuert...konnten es nur (gottseidank) nicht weltweit demonstieren...
komisch: der plattenspieler bei plus
ist mir auch aufgefallen
weil der 78 rm hat, meiner nicht, und es gibt ne dolp von moby grape mit
nem 78rpm-stück drauf; ob das n hiphopper jetzt gerafft hat????
verzerrtes wort: dyjahili?? nein danke, ich nehm keine drogen mehr

3:56 vorm.  
Anonymous gigaoeli said...

der aufenthaltsort toys"r"us ist in der tat leicht erklärungsbedürftig :)))))))))))
dachte zuerst an so nen dildo-schuppen

4:16 vorm.  
Blogger Der_grosse_Transzendentale_Steini said...

@alle: Was seid ihr denn für Egoisten? Beschenkt ihr denn nur eure eigenen Brotwölfe, hm? Der kleine Ole ist 1 Jahr geworden und brauchte einen eigenen Bobbycar, weil er immer vom Fremdgerät runtergeschubst wurde. Kein Zustand!

@jürgen: Mein Baby geht erst im Februar auf Kur. Solange wird Lucky wohl auch an deinem Schraubenhaufen rumbasteln müssen.

@mq: Ein kleiner Trip in die Subkultur zur Positionsbestimmung schadet nie.

@biboy: Ich wollte besänftigend auf die Puppe wirken, wer weiß, wer die wie programmiert hat! Pleasure up, more fire!

@ole: siehe oben.

@edler: Genau, Musik war (und ist) essentiell für das Lebensgefühl. Genau wie lange Haare. Gilmour und Coverdale haben nur genauso gedacht wie wir.

@bob: Vergiß es, böser Junge! Du bist raus für dieses Jahr!

@zoee: Ist doch toll, wenn man in einer Beziehung offen miteinander sprechen kann!

@mekki: In Neuss ist das nächstgelegene. Für das Düsseldorfer Stadtbild ist der Laden auch echt zu schmuddelig.

@creezy/echsi: Ich schenk euch zu Weihnachten jedem ein Mickey Mouse T-Shirt. Dann braucht ihr euch nur noch ne Bumspalme in die Haare knoten und ab dafür auf die nächste Ballermann-Party! Und macht euch nicht verrückt - ich bin stark!

@gigaoeli: Stimmt. Korrekte Schreibweisen gehen ja mal gar nicht, checkt keine Sau. Ne LP mit _einem_ 78er Stück drauf? Wie abgefahren.

@

11:23 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home