Dienstag, Oktober 02, 2007

Ode an die Natur.

Die Haut war welk vom Nikotin,
kam heim auf allen Vieren,
ich suchte Luft und weiten Blick
im Wald bei wilden Tieren.

Der Park war völlig überfüllt,
mit lauten Kinderscharen,
gedacht hatt' ich (und lag ganz falsch)
die würden zu Ikea fahren.

Die Fauna hat sich sofort verpisst,
um dem Pöbel zu entgehen,
nur leere Wiesen weit und breit,
von dieser Kröte abgesehen.



Endlich! Dort, am Rand des Zauns,
ein schlecht gelaunter Eber,
er hatte wohl – genau wie ich - ne harte Nacht
und Schmerzen in der Leber.



Ich bot Kartoffeln von zu Haus,
das konnte ich mir sparen,
durch Chips war Bambi mächtig satt,
werd's aus Rache überfahren!



Sogar der Frischling winkte ab,
nicht interessiert an guter Nahrung,
kleine Schweine leben ungesund,
ich sprech' da aus Erfahrung.



Der Waschbär ist mein bester Freund,
hat Durst und Ringe an den Augen,
ich bleib im Bett, scheiß auf den Park,
lass mir schön die Nudel saugen.

4 Comments:

Blogger myglobalsoul said...

Du Pöt, Du. Ich schmeiss mich weg. So offensichtlich es ist, aber der Sprung vom Waschbär in die Kiste ist grosse Dichterkunst.

12:14 PM  
Blogger mekki the mac said...

En schönes Jedicht uf de Auswirkungen vonne Freidach (siehe mein Blog). :-)

M. :-)

3:29 PM  
Blogger creezy said...

Groß, junger Mann, sehr sehr groß!

1:42 PM  
Blogger Frau Echse said...

äh... den letzten satz hab ich nicht verstanden.
aber nudeln zum beispiel essen die wildtiere immer sehr gern, gerade wenn vorher horden von familien mit zwieback und alten äpfeln durch den park gelatscht sind!
also nächstes mal nicht nur eine sondern ein ganzes paket nudeln mitnehmen

4:23 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home