Dienstag, April 10, 2007

Nachruf.



Am Ostersamstag ist Holger beim 1000km-Rennen in Hockenheim tödlich verunglückt.

Lucky und ich hatten ihn im Februar 2005 bei einem Renntraining in Cartagena kennengelernt und sofort liebgewonnen. Er war ein freundlicher und aufgeschlossener Mensch und hatte eine besondere Art von hanseatischem Humor, die bei uns immer wieder Lachanfälle verursacht hat und lange in Erinnerung bleibt.

Motorradrennen war seine ganz große Leidenschaft - Holger hat sich damals in Spanien mit dem Rennstreckenvirus infiziert, der ihm jetzt tragischerweise das Leben gekostet hat. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen, die Unfallursache ist noch unklar. Die Notärzte im Krankenhaus konnten nichts mehr für ihn tun.

Er hinterläßt Frau und erwachsene Söhne, denen mein ganzes Mitgefühl gilt. Und er hinterläßt eine Lücke in der Reihe der wunderbaren Menschen.


7 Comments:

Anonymous JürgenX1 said...

Schön gesagt!
Ich hab Samstagmorgen noch Dummschnack mit ihm gehalten. Belangloses Zeugs, bis nachher, sehn uns beim Zieleinlauf. Scheiße, hab schon wieder Tränen in den Augen... :-(((
Jürgen

1:38 PM  
Anonymous Chaot35 said...

Immer wieder tragisch sowas. Vor allem noch bei einem Rennen und nicht mal im Touristenverkehr auf der Nordschleife. Macht einen immer wieder betroffen.

2:02 PM  
Anonymous Jule said...

Mein Beileid!
Aufrichtig gemeint!

5:41 PM  
Blogger Kühles Blondes said...

ach, scheiße sowas.
was kann man sagen? nichts. ein aufrichtiges beileid an seine familie.
sei geherzt.

10:36 PM  
Blogger myglobalsoul said...

Puh, ich schliesse mich an: der Familie auch von hier mein Beileid.
Und Du alter Paprikaboy, pass bloss auf Dich. bitte!

10:06 AM  
Anonymous Anonym said...

Wir waren ja auch mit TMB dort am Start - ein bitterer Beigeschmack zum Sieg in der Klasse 4 (nach 28 Jahren oder so für BMW der erste bei den Hocken-1000). Ich bedaure es sehr, dass unser so geliebter Sport immer wieder Opfer fordert.

Schön geschrieben von dir, Steini.

Gruß
Pofpof/Presse TMB

10:57 AM  
Anonymous Anonym said...

Hab lange überlegt, ob man dazu was sagen kann, sagen darf. Man verdrängt den Tod ja immer und immer gerne, dabei ist er so alltäglich. Und auch wenn ich in diesem Fall wesentlich mehr Distanz dazu habe als du oder gar seine Angehörigen und auch wenn's platt klingt: es macht betroffen und immer, wirklich immer trifft eine solche Nachricht einen unverhofft, überraschend.

Herzliches Beileid an Familie und Freunde.

11:28 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home