Dienstag, April 17, 2007

Feuer frei?

Ich will in meinem Blog nicht zu aktuellen Diskussionen schreiben, aber ich bin gerade wirklich fassungslos.

Nach dem furchtbaren Massaker in Blacksburg beeilte sich GWB mit der Aussage, die laxe Gesetzgebung rund um den Waffenerwerb und -besitz in den USA nicht verschärfen zu wollen. Und Stunden nach dem Amoklauf, noch während zahlreiche schwerverletze Studenten um ihr Leben ringen, verkünden die Lobbyisten der Waffenindustrie schon, wie man ihrer Meinung nach zukünftig weitere Blutbäder vermeiden könne: „nicht weniger, mehr Waffen brauche das Land. Ein einzelner bewaffneter Student hätte das Blutbad stoppen können - indem er den Täter erschossen hätte." Spiegel-Online von heute

Wow! Das nenne ich eine konzeptionelle Denkweise. Ich bin schon fast beschämt darüber, wie kurzsichtig ich bisher die Problematik betrachtet habe. Allerdings bin ich sehr gespannt, was die Eltern am offenen Grab empfinden, wenn ihnen gesagt wird, dass ihr Kind noch leben könnte, wenn es in der Laptoptasche noch eine durchgeladene Uzi gehabt hätte und diese schneller abgefeuert hätte als der Amokläufer. Praktizierter Darwinismus im Hörsaal? Non scholae sed vitae discimus: mit Pflichtvorlesung Waffenkunde.

Es sei mal dahin gestellt, ob es überhaupt noch möglich ist, die Bürger der US of A zu entwaffnen. Die Vorstellung aber, dass man bei uns eine halbautomatische Waffe so einfach kaufen könnte wie ein Pornoheft, ist für mich dunkelste Dystopie. Ich würde ich es wahrscheinlich angesichts der durchgeknallten Psychos und Soziopathen, denen ich täglich und nächtlich so begegne, vorziehen, meine Wohnung nicht mehr zu verlassen. So kann man ja fast froh sein, dass hierzulande die einflußreichste Lobbyarbeit im Tabakwaren- und Automobilsektor geschieht. Auch wenn durchs Rauchen und Autounfälle mehr Menschen ihr Leben lassen als bei Schießereien.

24 Comments:

Blogger mekki the mac said...

Ich leih Dir gerne mal meine Walter P99. Oder doch lieber die gute alte AK-47 Hält ne menge aus und schiesst auch noch wenn man damit vorher im Sandkasten gespielt hat.

Also, sag bescheid was Du brauchst...

3:10 PM  
Anonymous zoee said...

die kapieren es einfach nicht. das ist alles. und schlimm genug.

im übrigen greift die argumentation sowieso nicht. jfk wurde schliesslich von einem haufen bewaffneter sicherheitsbeamter eskortiert. hat ihm auch nicht geholfen.

3:29 PM  
Anonymous Anonym said...

Ich weiß nicht, was mich fassungloser macht: diese Tat oder die Reakton der amerikanischen Waffen-lobby darauf. Wie dumm und/oder zynisch muss man sein, um soetwas vorzuschlagen und so zu rechtfertigen/begründen.

Ein Glück, das Kurt Vonnegut das nicht mehr hören muss. Obwohl – seine Reaktion darauf hätte mich schon interessiert.

3:32 PM  
Blogger Markus Quint said...

Atombomben für alle!

4:16 PM  
Blogger Markus Quint said...

Und um noch einen sachlichen Senf dazuzugeben: Der Herr Obercowboy persönlich hat das Recht auf Waffen trotz des Amoklaufs bereits verteidigt.

4:27 PM  
Anonymous Anonym said...

@zoee:
Tja, und das waren ausgebildete Sicherheitsbeamte. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die wussten wie und wann man so ein Scheissding einsetzt und vor allem wann man es besser sein lässt. Nicht auszudenken, was passiert, wenn jeder Heiopei seine Zimmerflak dabei hat.
@markus quint:
Ja, das sagt Steini in seinen Post ja bereits. Aber hast du von GWB etwas anderes erwartet?

4:41 PM  
Blogger Der_grosse_Transzendentale_Steini said...

@mekki: Ja, das ist praktisch. Dann können auch die Kinder, die zur Wache eingeteilt sind, wieder mitspielen.
@zoee: Waren das nicht die Sicherheitsbeamten selbst, die JFK umgelegt haben?
@edler: Vonnegut hätte sich nur bestätigt gefühlt
@markus: Das Blackberry der Zukunft hat einen eingebauten Gefechtskopf.

6:02 PM  
Anonymous JürgenX1 said...

"Durchgeknallte Psychos und Soziopathen" kriegen eigentlich auch in den USA legal keine Waffen. Um in Deutschland legal eine Waffe zu bekommen ist ein erheblicher Aufwand vonnöten, mit legalen Waffen passiert hierzulande eh nix. Von schärferen Gesetzen lässt sich kein illegal eine Knarre haben wollender abschrecken, weh tut es nur denen, die sich ans Gesetz gehalten haben und unter einem Haufen Regeln und Bestimmungen ständig kontrolliert eine Schusswaffe besitzen.
Jürgen

6:13 PM  
Anonymous Anonym said...

The same procedure as every year

Und nun?

6:15 PM  
Anonymous JürgenX1 said...

Nix. Abgedrehte Irre wirds immer geben, Totalüberwachung würde helfen...
Jürgen

6:42 PM  
Anonymous Biboy Walton said...

in dem zusammenhang fällt mir ein, dass unser filmabend in unserem foxy-pornokeller noch aussteht.
wir sollten "bowling for columbine" ins programm nehmen. der heißt so, weil die schüler der columbine high damals vor der amoktat bowlen waren. und da stellt sich zurrrrrrrächtt die frrrrage: ist bowling schuld gewesen...? ein geiles volk. ;-)

7:19 PM  
Anonymous zoee said...

da haben wir uns ja gründlich verstanden, herr steini.

ist heute wohl nicht unser tag.

7:22 PM  
Blogger Bob said...

Lieber Gott, wirf Hirn vom Himmel. Es ist einfach unglaublich. So viel schlechtes Karma wie die Amis kann man eigentlich gar nicht auf sich laden. Machtgeilheit ist der Untergang aller Imperialisten. Wir werden es sehen... ( na ja. Wir vielleicht nicht mehr...*peng*)

8:56 PM  
Anonymous truetigger said...

Letztlich ist aber die Ursache nicht und schon gar nicht ALLEIN die Verfügbarkeit von Waffen. Es ist auch das gerade in den USA vermittelte Bild, Probleme lassen sich mit Gewalt lösen.

Strenge Waffengesetze helfen, so wie Gurte bei gleichbleibenden Geschwindigkeiten die Unfallopferzahlen beeinflussen. Es ist aber ein Herumdoktoren an Symptomen.

Und wenn ich mir die Diskussion um Killerspiele und Bürgerbespitzelung anschau, die bei jedem Scheiss HIER losgeht wehre ich mich AUCH bei solchen tragischen Amokläufen gegen JEDEWEDE Verbots-Diskussionen.

Ja, tragisch. Aber man kann es mit der Betroffenheit auch übertreiben, und Kerner im TV macht es gerade. Angesichts der vielen Toten überall auf der Welt ist der Aufstand um die Opfer dort - so tragisch es auch ist - reine Augenwischerei.

Sorry, dass ich da ein bissl zynisch reagier.

11:23 PM  
Anonymous Anonym said...

@truetiger

twelve points
douce points
zwölf punkte

11:26 PM  
Anonymous Ben said...

@truetigger:

Weltweit sterben ca. 500.000 Menschen jährlich durch "Kleinschusswaffen".

Was glaubst Du führt eher zu einem Erfolg?
Ein Waffenverbot oder eine Änderung der Gewalteinstellung bei den Menschen?

11:08 AM  
Blogger Der_grosse_Transzendentale_Steini said...

@Tigger: Eini Übel an der Wurzel zu packen, ist selbstverständlich die beste Lösung. Wenn wir alles Buddhisten wären, wäre es auch kein Problem, wenn jeder von uns ein Schnellfeuergewehr mit sich rumschleppen würde, klaro. Und dass die Bilanz von 30 erschossene Studenten ein Witz gegenüber einem durchschnittlichen Mittwoch in Ruanda sind, ist auch klar.

Aber Zynismus kann niemals eine Lösung sein. Das ist nämlich genauso zynisch wie die Reaktion der Waffenindustrie auf den Amoklauf. Und genau darum (und nur darum) ging es in meinem Post.

11:20 AM  
Anonymous truetigger said...

Schon allein wenn man sich die Argumentation der Waffen-Lobby der USA anschaut - auch ich find "Bowling for Columbine" gut und interessant - fragt man sich, was das für Menschen sind. Nein, ich bin kein Befürworter von Schusswaffen, eben weil ich den Menschen an sich die Verantwortung dafür absprech. MIR fällt auch kein Grund ein, die Waffengesetze von Europa (Deutschland ist da besonders streng) irgendwie zu lockern, des passt schon.

ABER: ein Amoklauf geht eben auch mit dem Auto, mit dem Brotmesser oder mit 220V. Sicher, dann erwischt man keine 30 Opfer, sondern wohl eher nur einstellige Beträge. Ich wollt nur drauf hinaus, dass ich diese "Ursachen-Forschung", diese Reflex-Handlungen jedesmal zum Würgen find, weil es so billig ist sich auf Kosten der Opfer noch schnell politisch zu profilieren.

Als Europäer verstehe ich den Drang der Amis zum Waffenbesitz als Verfassungsrecht nicht, aber ich versuch denen nicht MEINE Sicht der Dinge aufzuzwängen. So wie ich mir von Putins Leuten nicht DEREN Demokratieverständnis erklären lassen will.

Was vorgefallen ist: tragisch. Bis an die Zähne bewaffnete Amis => logisch, dass es zu sowas kommen muss. Keine Frage! Doch die Reaktion der Medien und hiesigen Politik ist IMHO einfach nur peinlich, und sie lässt mich böses ahnen, wenn hier wieder jemand wg Hartz4 mal ausrasten sollte - dann sinds die fehlenden Überwachungskameras und ähnlicher Kram, der denen einfällt.

@Steini: Du hast recht, Zynismus ist keine Lösung. Ich wünscht ich wär nicht so.

11:47 AM  
Blogger Der_grosse_Transzendentale_Steini said...

@Tigger: Ich halte es nicht unbedingt für eine unnötige Polit-Show, wenn man sich angesichts einer solchen Katastrophe für Gesetze einsetzt, die selbige verhindern können.

Man muss Dinge auch mal isoliert betrachten können und nicht nur mit dem globalen Elend und Sterben in der Welt vergleichen: Ein milchbärtiger, halbautistischer Austauschstudent wäre hierzulande niemals für ein paar Euro an eine halbautomatische 9mm-Pistole mit Rapid Fire gekommen und die 32 jungen Menschen würden noch leben. Mit dem Auto oder so wäre er wahrscheinlich nicht Amok gelaufen. Ein Auto ist keine klassische Mordwaffe, da fehlt definitiv das große Kino. Fast jeder von uns weiß um die Faszination von Schußwaffen. Ich persönlich empfand die Ballerei beim Bund damals zugegebenermaßen als echt coole Scheiße und ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie sich ein Typ damit vorkommt, dem sie ins Gehirn geschissen haben. Grusel.

12:12 PM  
Anonymous truetigger said...

Ich will Dir meine Meinung ja nicht aufdrängen, es lebe die Meinungsfreiheit.

Wenn ich aber sowas lese, kommt mir wieder die Galle hoch. Oder http://www.heise.de/newsticker/meldung/88408, da bin ich allergisch. Ob Terror, Amokläufe, Kindermissbrauch oder rechtsextremes Gedankengut - jedes Ereignis ruft die IMMER GLEICHEN Typen mit den IMMER GLEICHEN Überwachungsstaat-Phantasien auf den Plan, und da wehre ich mich einfach gegen.

1:23 PM  
Anonymous truetigger said...

Sorry, 2. Link ging daneben, vertippt: http://www.heise.de/newsticker/meldung/88408

1:25 PM  
Anonymous JürgenX1 said...

Der Mensch hat sein Attentatstrauma noch nicht verdaut und beißt wie ein geprügelter Hund um sich.
Jürgen

1:40 PM  
Anonymous JürgenX1 said...

Hab noch was zum Thema gefunden:
http://www.diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/298245/index.do?direct=298292&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=120

3:03 PM  
Anonymous morticia said...

zynismus ist lediglich eine intellektuelle (nicht unbedingt intelligente) form der notwehr und das übel an der wurzel zu packen, also die ursache zu finden und dort zu artikulieren, ist nicht die beste, sondern die EINZIGE lösung, denn das bedeutet wirken OHNE zu handeln...

5:53 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home