Samstag, April 21, 2007

Abschied ist ein schweres Schaf.



Es ist weg. Ich habe einen treuen Gefährten verloren. Ich hatte es nur kurz in den Hof gestellt und wollte 20 Minuten später damit Bier holen fahren. Ich hatte es nicht abgeschlossen, weil ich dachte, es könnte den Moment auf sich selbst aufpassen und der Hof würde genug Schutz bieten. Weit gefehlt. Ein Nachbarsjunge hat den feigen Dieb noch beobachtet. Er ist in den Hof spaziert und hat sich mein Fahrrad unter den Nagel gerissen. Einfach so, ohne Skrupel. Ich könnte sowas von kotzen. Das war meins, Du Sau!!! WIR BEIDE hatten eine gemeinsame Geschichte!

Es war nicht mehr jung, ca. 15 Jahre alt. Aber es war groß, schön, schnell, bequem und robust genug, um sogar den 2-Meter-Boliden Savage Ole in die Stadt zu transportieren (OK, die Crosseinlage Minuten später hatte für Olaf und das Rad verheerenden Folgen, aber das war ich selber schuld). So ein Rad kriege ich niemals mehr wieder, da bin ich sicher. Leider habe ich heute morgen verschlafen. Ich wollte um 6.00 Uhr auf den Trödelmarkt gehen und diesem Dreckschwein die Scheiße aus dem Arsch prügeln. Vielleicht besser so, sonst hätte ich jetzt wahrscheinlich drei Dönerspieße im Bauch stecken.

Jetzt fahre ich erstmal eine Woche weg, vielleicht habe ich bis dahin den Schmerz überwunden. Hasta pronto.

P.S.: Silly, du kennst das Bild - hab's bei dir geklaut.

10 Comments:

Blogger Markus Quint said...

Das hatte sogar Katzenaugen zwischen den Speichen! Derber Verlust.

12:58 nachm.  
Anonymous Anonym said...

Der Dönerbäcker erhöht jetzt sicherlich mit dem vollstabilen Drahtesel das Sichrheitsrisiko für US-Einrichtungen in Düsseldorf. Wahrscheinlich fährt er damit volle Kanne gegen den Gegensprecher beim Mcdonalds Drive Inn. Die 42 Jungfrauen werden sich totlachen.

1:22 nachm.  
Anonymous zoee said...

oh wie ärgerlich!! mit chance findest du es wieder. die meisten fahrraddiebe sind so dämlich, dass sie mit dem geklauten ding auch noch im gleichen viertel herumfahren. versprich mir, dass du in den nächsten 14 tagen deine uzi zuhause lässt!

2:19 nachm.  
Anonymous truetigger said...

F*ck, ich fühl mit Dir! So ähnlich hatte ich mich damals gefühlt, als man mir mein klappriges Auto geklaut und nach 20km zu Schrott gefahren hatte - vom persönlichen Wert, den so ein Fahrzeug für einen hat, die gemeinsame Geschichte usw weiss niemand!

Geniess die Aus-Zeit und versuch die Wut auf die Arschgeige loszuwerden, Bluthochdruck dafür isses nicht wert. Anderseits, wenn man irgendwo jemanden was klauen sieht: zuschlagen, ohne Warnung.

7:33 nachm.  
Blogger myglobalsoul said...

Oh Du armer Steini,
gerade jetzt wo's Sommer wird, da brauchst Du das doch andauernd!
Tja, Schläge einstecken konnte Dein treuer Gefährte, am Rhein lang fahrn wie kein Zweiter und war manchmal nur manchmal in den richtigen Momenten etwas labil. Das Foto fasst das irgendwie ganz fein zusammen.

2:50 vorm.  
Blogger Dani said...

Diese Drecksgriffel!!!!! Aber, Hase, meine Hilde hammse auch geklaut und dann hat sie ihren Weg nach 8 Tagen doch wieder nach Hause gefunden. Wenn du das Gefühl hast, es lebt noch... dann gib es nicht auf! Scheissendreck.

4:34 nachm.  
Anonymous Frau Echse said...

mein ganz herzliches beileid!
so einen treuen gefährten zu verlieren ist richtig hart.

5:08 nachm.  
Anonymous morticia said...

einem stier sollte man nichts nehmen. aber er muss auch besser auf seinen bestand achtgeben. schlösser von "burgwächter" sind zukünftig pflicht-tool! mein mitgefühl...

8:48 nachm.  
Anonymous Tobi said...

Hömma Ralf, der Chrille hat noch ein "SUPER CATALONIA".

Vom Körperbau, zumindest der Größe nach betrachtet, kannste ja möglicherweise einen neuen Gefäährten für die nächsten 15 Jahre bauen.

11:22 vorm.  
Blogger creezy said...

Ich kotze mit Dir! Aus vollstem Herzen!

9:40 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home