Freitag, Januar 19, 2007

Ich bin so müde.



Es ist soweit. Endlich wird der Katalog mit den schönen Kapstadt-Fotos gedruckt und ich bin auch mit der Druckabnahme beauftragt. 180 Seiten, das heißt, ich muss da zwölfmal hin. Leider ist das eine 3-Schichten-Druckerei. Das bedeutet Druck zu Zeiten, an denen der einzige Druck, den ich spannend finde, von meiner Morgenlatte herrührt. Vorgestern war ich um 22.30 Uhr dort, gestern dafür schon wieder um 5.00 Uhr morgens. Heute nacht hat man mich um 1.30 Uhr angerufen, aber ich hab nicht damit gerechnet und den Anruf auch nicht gehört. Das ist extrem schlecht, denn Drucker darf man nichts alleine machen lassen – früher sind wir sogar auf denen zur Arbeit geritten!

Dazu kommt noch, dass ich abends eher Becksflaschen-Grün bevorzuge und früh morgens nur Milchkaffeebraun und das Rauchgrau der ersten Zippe klar identifizieren kann. Naja, bald geht auch das vorüber.

3 Comments:

Anonymous Anonym said...

ole said...
ich will meinen alten paprikaboy zurueckhaben. und zwar sofort. zack zack.
mit arbeit kann man sich den ganzen tag versauen. du offensichtlich sogar auch noch die nacht...

12:32 nachm.  
Blogger Der edle Jorge said...

Warst du gestern mal wieder auf der Rolle, hm?

Und Drucker stinken. Nach Schweiß, nach Bier… …und die japanischen nach Ozon. Zum Reiten sind die allerdings zu klein.

Becksflaschen-Grün, Milchkaffebraun und Rauchgrau sind ja die Grundfarben der ochentochelzwölfchen Farbmischung (nach Douglas Adams). Wird farblich bestimmt ein interessanter Katalog.

(Ich musste gerade „ssflz“ eingeben. Genau an das Geräusch musste ich denken als ich das Foto sah.)

3:05 nachm.  
Anonymous morticia said...

"auf die rolle gehen" bekommt eine ganz neue bedeutung! sieh das doch mal so. netter poschi!

11:03 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home