Montag, Juni 26, 2006

Knietief im Arbeitszeitkontodispo.

Irgendwas läuft schief. Welcher Vollkoffer hat eigentlich angefangen, über die Grundregeln der Natur so grundlegend hinweg zu regeln? Es ist doch wohl mehr als offensichtlich, was im Sommer in der Natur so abgeht, oder? Leben ist Sonne und Wärme und umgekehrt. Sonne und Wärme bedeutet Leben. Wieso zur Hölle ignorieren wir das so konsequent? Warum stellen wir unsere Wirtschaftsordnung rigoros über unseren naturgegebenen, inneren Rhythmus? Warum schuften wir in einer Zeit, wo einem mitten in der Nacht Taubenpärchen wie Eulen über den Weg fliegen, anstatt dem uns als vermeintlich intelligente Spezies vergönnten Hedonismus zu frönen? Wieso ordnen wir uns nicht? Warum schafft es jedes noch so beknackte Insekt, sich über den Winter so komfortabel einzurichten, dass es mir im Sommer ganz unbeschwert in den Unterschenkel stechen kann? Nur wir kriegen es nicht auf Kette. Mit einem bißchen Sinn für das Wesentliche und etwas Engagement für sich selbst kann es doch nicht so schwer sein, das, was man über ein Jahr so erarbeitet auch in sieben oder acht Monaten hinzukriegen, oder? Jeder packe sich da mal an die eigene Nase und reflektiere sich mal selbst. Wär doch toll. Sieben dunkle Monate ordentlich reinhauen, um dann fünf Monate mehr Laissez-faire mit Luft und Liebe für die ganze Hemisphäre zu erzielen? Kann man natürllich auch schon für sich selbst so einrichten - man benötigt dazu halt nur den passenden Job. Wär doch aber viel netter, wenn man das gesellschaftlich lösen könnte. Man braucht doch so wenig, wenn man glücklich ist, oder seh ich das falsch?
Ich will übrigens schon wieder nicht schlafen.

1 Comments:

Blogger mekki the mac said...

Ich komm gleich mal vorbei und geb Dir ne volle Holzhammernarkose, dann wachst Du die nächsten zwei Wochen nicht mehr auf und kommst danach wieder drei Monate ohne schlaf aus. :-)

Dr. med. mac. mekki. man

9:25 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home