Dienstag, Mai 30, 2006

Der Schrott von morgen.


Nach monatelanger Abwägerei, Köpfchen schiefgelege und halbgaren, wirtschaftlich unsinnigen Rentabilitätsberechnungen habe ich gestern komplett neues Equipment für mich und die Meute geordert. Als ob der Händler die ganze Zeit mit reibenden Händen hinter der Tür gestanden hätte, kam der ganze Kram prompt heute per "UPS(, jetzt ist es mir aus der Hand gefallen)" zur Tür hineingeschneit. So schnell hätte es nun auch wieder nicht sein müssen. Wenn der ein oder andere vielleicht meint, einen etwas despektierlichen Unterton zu vernehmen, liegt er damit einigermaßen richtig. Es gab Zeiten, da hätte ich mich wie irre über einen neuen Mac gefreut, hätte sofort die schicke Verpackung aufgerissen, das Ding gierig beschnüffelt und sämtliche Kollegen informiert, dass sie sich jetzt mal richtig warmlaufen müssen. Heute schiebe ich das Zeug erstmal die Ecke.

Natürlich bin ich abgeklärt, frustiert, unmotiviert und müde - das stimmt. Aber damals war es auch noch so, dass man einen neuen Compi gekauft hat, weil der alte einfach zu langsam oder schlichtweg fratze war. Heute _muss_ man was neues kaufen, weil der neueste Internet-Brausa nicht mehr lauffähig ist oder ein wichtiger Kunde beharrlich seine vergurkten Informationen mit einem Komprimierungsprogramm verpackt, das gerade frisch in George Lucas' StarWars-Videolabor entwickelt worden ist. Oder, weil zu Besuch weilende Kundschaft angesichts vier Jahre alter Rechner denken könnten, man würde deren Geschäftsberichte noch auf Steintafeln ritzen und die passenden Bilder per Linolschnitt druckfähig machen wollen.

Investitionsspirale: Es ist mit den Dingern so wie die Sache mit dem wackelnden Tisch, dessen Beine immer kürzer gesägt werden, bis endlich alle gleichlang sind. Wenn man irgendeine Kleinigkeit neu kauft, zieht es einen Riesen-Rattenschwanz an Investitionen nach sich. Unsere G4s hätten natürlich noch lange gereicht - wir sind mit den Dingern immer noch zehnmal schneller als so manche Krampe mit geleastem neuem Super-PC, mit dessen Rechenleistung neulich noch bei der NASA Parabelflüge in der Ionossphäre berechnet wurden. Und außerdem: Freut sich der Anstreicher wie irre über einen frischen, neuen Quast? Schmeißt der Dentist eine phatte Gartenparty, weil er einen neuen Kariesbohrer auf das Handstück geschraubt hat? Glaube nicht. Handwerkszeug halt.

Das einzige, was ich euch zurufe, ihr neuen grauen Sargnägel: Geht uns nicht auf die Nüsse, zickt nicht rum und lasst mich mit euch viel Geld verdienen, bevor ich euch in ein paar Monaten wieder ab 1 Euro bei Ebay reinstellen muss.

4 Comments:

Blogger das getöse said...

falsch....es ist schon jetzt der Schrott von gestern :-)

9:10 PM  
Blogger myglobalsoul said...

Das mit den 4 Beinen des Tisches hatte ich neulich auch. So ich mich recht erinnere waren da Erdbeerpüree, Ginger-Ale, Eis und irgendwas anderes im Spiel - was mir ebenso wenig einfallen will, wie der Name des Begleiters vorm Ugly...

11:24 PM  
Blogger Bob said...

Es ist ein Irrweg....kehr um! Irgendwann werden wir zurückblicken, den Kopf schütteln und uns fragen wer in Gottes Namen angefangen hat mit dem Irrsinn. Es macht uns kein Gramm glücklicher und besser schlafen kann auch niemand damit... höchstens vielleicht für kurze Zeit der Händler dessen Umsatz dieses Jahr Dank deiner Hilfe wieder Rekorde bricht;)

11:36 PM  
Anonymous tiescher said...

Herzlich Willkomen in der Welt der G5. Ich hab meinen lieb :-)

3:00 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home